Carnosaurier und die Zahnpflege

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Carnosaurier und die Zahnpflege

Beitrag  Lexovi am Fr 19 Okt - 22:52

Ich habe mir schon öffters die Frage selbst gestellt wie große Carnivoren aka Spinosaurus, Carcharodontosaurus udg. ihre Zähne sauber halten. Es wird angenommen bzw. einige Funde deuten darauf hin, das ähnlich wie bei Haien, die Zähne nachgewachsen sind. Abgesehen davon kann es sich ein Predator nicht leisten entzündetes Zahnfleich oder sonstige Wunden im Maul zu haben. Das Thema ist sehr interresant und eigentlich wird kaum bis gar nicht in Doku's darauf eingegangen. Also hab ich mich gleich mal dazu entschloßen es hier im Forum zu posten.

Ausschlaggebend für meine Suche nach Antworten war dieses schöne Artwork:



Bei dem Bild kamen mir gleich Putzerfische[1] in den Sinn. Es gibt durchaus auch einige Garnelen oder Vogelarten die eine Symbiose mit anderen Tieren eingehen und beide Arten einen Nutzen davontragen. Zudem gibt es auch einen Vogel der angeblich bei Krokodilen dafür sorgt, das die Zähne sauber und der Rachen frei von Parasiten bleibt; leider sind vom Krokodilwächter[2] keine neuzeitliche Aufzeichnung vorhanden die ein solches vorgehen beweisen.

Das Bild oben zeigt einen Giganotosaurus carolinii der von einen hypothetischen ''Putzersaurier'' eine Zahnpflege sowie Reinigung des Rachen bekommt. Von Raubfischen ist bekannt, das sie sich bei ''Putzplätze'' sammeln, geduldig einreihen und auf das Putzkommando warten. Ein spezielles Signal sagt dem Puterzfisch das er sich gefahrlos nähern kann und mit dem Reinigen beginnen darf (meistens eine gelassene Haltung des Räubers mit offenen Maul und regungslos ''schwebend''). Eine andere Art sind ''Hausbesuche'' von Putzerfischen, sprich ein kleines Rudel oder einzelne Individuen besuchen Räuber daheim (Muränen z.B.).

Von diesem Verhalten der Fische ausgehend, könnte ich mir gut vorstellen das es bei den Raubsauriern damals ebenfalls solche ''Putzersaurier'' gegeben hat. Ab und zu werden in Doku's Sauropoden gezeigt, wo sich kleine Flugsaurier als Putzkolonie über Parasiten am ganzen Körper hermachen. Bei den Fischen sind solche Putzkolonien sehr grell und sehr farbenfroh, was wiederum auch als anzeichen für die Zeit der Dinosaurier gelten kann. Sogar der Krokodilwächter ist ein recht bunter Vogel. Compsognathidae würden sich hier direkt als hypothetische Kanditaten anbieten. Klein von Gestalt mit spitzen Zähnen bewaffnet und womöglich grell gefärbt, könnten sie die Putzersaurier der Carnivoren gewesen sein.

Was haltet ihr davon?

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Putzerlippfische
[2] http://de.wikipedia.org/wiki/Krokodilwächter
avatar
Lexovi
großer Raubsaurier **** *
großer Raubsaurier **** *

Anzahl der Beiträge : 242
Anmeldedatum : 28.03.11
Alter : 38
Ort : Mittleres Jura

Nach oben Nach unten

Re: Carnosaurier und die Zahnpflege

Beitrag  Thistle am Sa 20 Okt - 2:45

Ausgesprochen interessante Gedanken, die du hier aufgeschrieben hast!
Die Theorie mit den Putzersauriern gefällt mir. Außerdem würde es wieder untermauern, dass große Raubsaurier nicht wahllos nach allem schnappen, was sich ihnen nähert, somit ihren Ruf aufpolieren. Schade dass man das so nicht nachweisen kann, bisher jedenfalls.

Wie machen das große Landraubtiere, Löwen, Tiger etc.? Sollte man die großen Raubsaurier nicht eigentlich eher mit denen vergleichen? Dieses Putzverhalten ist ja bisher in der Form eigentlich nur von Meerestieren bekannt.

_________________
- All things are true. -
avatar
Thistle
Riesendino **** **
Riesendino **** **

Anzahl der Beiträge : 560
Anmeldedatum : 21.02.10
Ort : Pangäa

Nach oben Nach unten

Re: Carnosaurier und die Zahnpflege

Beitrag  Dilophosaurus am Sa 20 Okt - 9:11

Darüber hab ich auch noch gar nicht nachgedacht, also auch allgemein bei Tieren. Hab jetzt mal ein wenig in Google rumgesurft und anscheinend ist es so, dass Zähne entweder von anderen Lebewesen gesäubert werden, immer nachwachsen, der Lebenserwartung des Tieres entsprechend brauchbar sind oder aber das Tier kaut zum Beispiel Rinde oder andere Stoffe, die eine reinigende Wirkung haben.
Bei Raubsaurieren bin ich neben dem Nachwachsen eher für die Idee mit den Putzersauriern (oder andere Tiere, müssen ja nicht zwingen Dinosaurier sein). Wenn man vom Nachwachsen ausgeht, fällt das mit den haltbaren Zähnen ja weg und Kauen stell ich mir bei Raubsauriern auch schwierig vor.

_________________
Erdgeschichten...von Steinen erzählt  Dino-Ei
Blog über Paläontologie und andere Geowissenschaften
avatar
Dilophosaurus
Riesendino **** **
Riesendino **** **

Anzahl der Beiträge : 512
Anmeldedatum : 24.02.10
Ort : Bayern

http://www.erdgeschichten.wordpress.com

Nach oben Nach unten

Re: Carnosaurier und die Zahnpflege

Beitrag  Altispinax am Sa 20 Okt - 18:40

Bei Raubsauriern wachsen die Zähne ebenso nach, wie bei Haien, aber auch Haie lassen sich in "Putzerstationen" die Zähne putzen. Ich denke also, dass die Zähne gut gepflegt werden, solange sie sich im Maul befinden. Ich weiß nicht, ob Haie ihre Zähne "abwerfen" und dann neue bekommen, aber ich gehe davon aus, dass die Zähne meistens nur dann nachwachsen, wenn der Vorgänger-Zahn in einem Beutetier steckengeblieben oder an einem Knochen abgebrochen ist. So ähnlich stelle ich mir das auch bei den Theropoden vor. Dass diese ihre Zähne auch putzen ließen, ist in meinen Augen also sehr warscheinlich.

Warum ist bisher eigentlich noch niemand auf die Idee gekommen, darüber genauer nachzudenken? grübel

PS: Die Zahnpflege beschränkt sich vielleicht nicht nur auf die Theropoden, sondern vielleicht auch auf verschiedene Arten von Pflanzenfressern?
avatar
Altispinax
großer Raubsaurier **** *
großer Raubsaurier **** *

Anzahl der Beiträge : 222
Anmeldedatum : 12.03.12
Alter : 22
Ort : bei Hamburg

Nach oben Nach unten

Re: Carnosaurier und die Zahnpflege

Beitrag  (Pyroraptor10) am Sa 20 Okt - 20:11

Altispinax schrieb:PS: Die Zahnpflege beschränkt sich vielleicht nicht nur auf die Theropoden, sondern vielleicht auch auf verschiedene Arten von Pflanzenfressern?
Fleischfresser haben Kerben in ihren Zähnen, mit denen sie das Fleisch schneiden, darin können sich Fleischreste verfangen und es kann sich entzünden(einige Theorien gehen sogar so weit, dass die Bakterien Gift für sie produziert haben, was bei der Jagd half.).
Die Putzeridee ist schon relativ interessant. Ich glaube aber sie irgendwo gesehen zu haben.

_________________
tschüss und viele Grüße (Pyroraptor10)
avatar
(Pyroraptor10)
Überflieger **** ****
Überflieger **** ****

Anzahl der Beiträge : 1236
Anmeldedatum : 19.06.09
Alter : 19
Ort : Berlin

Nach oben Nach unten

Re: Carnosaurier und die Zahnpflege

Beitrag  Lexovi am So 21 Okt - 22:23

Thistle schrieb:Außerdem würde es wieder untermauern, dass große Raubsaurier nicht wahllos nach allem schnappen, was sich ihnen nähert, somit ihren Ruf aufpolieren.
Ich gebe da den vielen dummen Dino-X vs. Dino-Y Schund-Dokus einen Großteil der Schuld. Für begeisterte Leuten wie uns hier ist das maximal eine unterhaltsame aber kaum ernstzunehmende Animations-Show...für andere die sich mit dem Thema kaum bis gar nicht beschäftigen, eine Wahrheit. Sogar bei BBC Dokus muß man mitunter etwas differenzieren. Ein männlicher Löwe sucht ja auch nicht unentweg nach Hyänen die er aufmischen kann...genauso wird es auch damals gewesen sein. In der Paarungszeit oder bei Revierstreitigkeiten laß ich mir eine gewisse Agressivität gerne einreden, aber eine allgemeine ''Wildheit'' und blinder Zorn auf alles was sich bewegt, sicher nicht. Das es einige Individuen gab die agressiver wie andere sind liegt auch in der Natur der Sache...ist genauso wie bei heutigen Tieren. Ansonsten werden sich Carnivoren außerhalb der Jagd ein schönes leben gemacht haben Razz Vielleicht haben Dinos auch heiße Quellen genutzt um zu baden, so wie es heute einige Bergaffen tun. ''Böse'' Tiere gibt, gab und wird es nicht geben...außer der Mensch macht sie dazu...

Thistle schrieb:Wie machen das große Landraubtiere, Löwen, Tiger etc.? Sollte man die großen Raubsaurier nicht eigentlich eher mit denen vergleichen? Dieses Putzverhalten ist ja bisher in der Form eigentlich nur von Meerestieren bekannt.
Afaik hat das viel mit der Nahrung selbst zu tun. Bei zähen und hartem Fleisch reinigen sich die Zähne von Löwen z.Bsp. fast automatisch. Außer dem Krokodilwächter (wie in meinem anderen Post schon erwähnt, gibt es leider keine neuzeitlicher Beweise dafür) ist mir auch kein Tier bekannt das an Land die Zähne von Raubtieren plfegt. Es gibt Vogelarten die Wasserbüffel oder Nashörnern bei der Körperflege helfen -> abgestorbene Haut und Parasiten entfernen.

Wie aber Pyro schon erwähnt hat, besitzen Raubsaurier gezackte Zähne und keine glatten wie etwa heutige Raubtiere. Deshalb scheint mir eine Zahnpflege hier unerläßlich. Wunden oder Entzündugen bei Carnivoren wären lebensgefährlich!
avatar
Lexovi
großer Raubsaurier **** *
großer Raubsaurier **** *

Anzahl der Beiträge : 242
Anmeldedatum : 28.03.11
Alter : 38
Ort : Mittleres Jura

Nach oben Nach unten

Re: Carnosaurier und die Zahnpflege

Beitrag  Altispinax am Mo 22 Okt - 13:36

(Pyroraptor10) schrieb:
Altispinax schrieb:PS: Die Zahnpflege beschränkt sich vielleicht nicht nur auf die Theropoden, sondern vielleicht auch auf verschiedene Arten von Pflanzenfressern?
Fleischfresser haben Kerben in ihren Zähnen, mit denen sie das Fleisch schneiden, darin können sich Fleischreste verfangen und es kann sich entzünden(einige Theorien gehen sogar so weit, dass die Bakterien Gift für sie produziert haben, was bei der Jagd half.).
Ich denke bei Herbivoren auch eher an die Zahnzwischenräume als an die Zähne selbst.
avatar
Altispinax
großer Raubsaurier **** *
großer Raubsaurier **** *

Anzahl der Beiträge : 222
Anmeldedatum : 12.03.12
Alter : 22
Ort : bei Hamburg

Nach oben Nach unten

Re: Carnosaurier und die Zahnpflege

Beitrag  (Pyroraptor10) am Mo 22 Okt - 15:45

Lexovi schrieb:Ich gebe da den vielen dummen Dino-X vs. Dino-Y Schund-Dokus einen Großteil der Schuld.
Als Beispiel nehme ich JFC. Die haben übrigens auch behauptet, dass die Bakterien, die sich in den Zahnkerben sammeln (womit wir beim Thema sind), Gift produziert haben, was Tyrannosaurus bei der Jagd nutzte. Dagegen spricht aber, dass wir geheilte Wunden an Hadrosauria und Ceratopisa haben, die von einem Tyrannosaurus stammten. Das heißt, sie haben trotz eines solchen Giftes überlebt. Das heißt die Bakterien waren nichts gutes für die Raubsaurier und sie mussten die Zähne säubern. Es scheint mir sogar, dass sie die Möglichkeit mit den Putzersauriern kannten, aber aus den Bakterien stattdessen einfach eine Dino Superwaffe gemacht, um den Killer zu behalten. Very Happy
Die einzig gute X vs. Y show, war soweit ich sehe, Kampf der Dinosaurier (von der BBC). Oder zumindest viel besser als JFC, mit ihren lächerlich großen Brygmophyseter.
Lexovi schrieb:Für begeisterte Leuten wie uns hier ist das maximal eine unterhaltsame aber kaum ernstzunehmende Animations-Show...für andere die sich mit dem Thema kaum bis gar nicht beschäftigen, eine Wahrheit.
Nun, ihnen ist egal was richtig ist und was nicht. Hauptsache Dinos reißen sich das Fleisch von den Knochen. Very Happy
Altispinax schrieb:Ich denke bei Herbivoren auch eher an die Zahnzwischenräume als an die Zähne selbst.
Bei heutigen Pflanzenfressern verhängt sich nicht viel, was Entzündungen verursachen kann.

_________________
tschüss und viele Grüße (Pyroraptor10)
avatar
(Pyroraptor10)
Überflieger **** ****
Überflieger **** ****

Anzahl der Beiträge : 1236
Anmeldedatum : 19.06.09
Alter : 19
Ort : Berlin

Nach oben Nach unten

Re: Carnosaurier und die Zahnpflege

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten